Non Animal Testing Database
EnglischDeutsch

Entwicklung von immunologisch aktiven Medikamenten mit Co-Kulturen

HOT Screen GmbH, Reutlingen, Deutschland
Zur Entwicklung immunologisch aktiver Medikamente und im Rahmen der Immuntoxikologie ist der zelluläre Dialog zwischen den Zellen des Immunsystems und denen des Gewebes, von großer Bedeutung. Die Firma HOT Screen bietet zu diesem Zweck komplexe Zellkulturmodelle an, die jeweils zwei Kompartimente enthalten, eines für die Immunzellen und eines für die Zellen aus verschiedenen Geweben. Diese Zellen können unter verschiedenen Bedingungen mit den Testsubstanzen inkubiert werden. Die Wirkungen der Substanzen auf die zellulären Interaktionen zwischen den beiden Kompartimenten werden durch Messung derjenigen Mediatoren oder zellulären Produkte nachgewiesen, die als am spezifischsten für jeden der Zelltypen in der Kultur angesehen werden können. Durch die Wahl unterschiedlicher Aktivierungssignale und Stimulationszeitpunkte ist es möglich, eine Vielzahl von Kulturbedingungen zu schaffen, z. B. um pathogenetisch relevante Situationen zu simulieren. Zur Abbildung der Resorbierbarkeit immunologisch aktiver Medikamente durch das Darmepithel wird z.B. ein Co-Kultursystem angeboten, das aus Zellen des menschlichen Immunsystems und einem terminal differenzierten, voll funktionsfähigen menschlichen Darmepithel (abgeleitet von CaCo-2-Zellen) besteht. Dieses komplexe Kultursystem ermöglicht eine detaillierte Untersuchung nicht nur der Bioverfügbarkeit von Testsubstanzen, sondern auch ihres Einflusses auf die regulatorischen Interaktionen zwischen diesen beiden Geweben in Situationen der intestinalen Immunaktivierung. Derzeit verfügbare "HOT-Co"-Testsysteme gibt es, jeweils in Verbindung mit Vollblut, für Darm (mit Darmepithel), Gelenk (mit Synovialfibroblasten), Haut (3D-Epidermis), Lunge I und II (mit Alveolarzellen oder Bronchialzellen), Gefäße (mit Endothelzellen) oder Diabetes (mit Fettzellen).
HOT Co-Cultures
info@hot-screen.de
#1681
Eingestellt am: 15.12.2022
Zurück zum Seitenanfang
Englisch Deutsch

Achtung: Internet Explorer

Der Internet Explorer von Microsoft versteht keine aktuellen Scriptsprachen mehr, die neueste Haupt-Version (Version 11) ist von 2013 und wird seit 2015 nicht mehr weiterentwickelt.

Verwenden Sie deshalb aktuelle Versionen von Browser wie bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, denn nur das garantiert Ihnen ausreichend Schutz vor Infektionen und eine korrekte Darstellung von Webseiten.