Non Animal Testing Database
EnglischDeutsch

iPSC-Hirnendothelzellen als Modell zur Untersuchung der Infektion mit Neisseria meningitidis

2019
University Hospital Wuerzburg, Würzburg, Deutschland(1)
University of Wuerzburg, Würzburg, Deutschland(2)
Meningokokkenmeningitis ist eine schwere Infektion des zentralen Nervensystems, die auftritt, wenn der Erreger Neisseria meningitidis (Nm) in die Hirnendothelzellen (BEC) der meningealen Blut-Liquor-Schranke eindringt. Die Humanspezifität von Nm und der Mangel an robusten BEC-Phänotypen in den derzeit verwendeten Modellen unterstreichen den Bedarf an neuen Modellen mit Eigenschaften, die mehr mit BECs in vivo übereinstimmen. Hier wird die Nützlichkeit von iPSC-BECs in vitro zur Untersuchung von Nm-Infektionen demonstriert. Darüber hinaus wurde ein Profil der Wirtsexpressionsmuster als Reaktion auf eine Nm-Infektion erstellt, indem spezifisch infizierte iPSC-BECs ausgewählt und ihr Transkriptom sequenziert wurde. Insgesamt bietet dieses Modell neue Einblicke in die Pathogenese von Nm, einschließlich der Auswirkungen von Nm auf die Barriereeigenschaften und die Tight-Junction-Komplexe, und legt nahe, dass der parazelluläre Weg zur Durchquerung von BECs durch Nm beitragen kann.
Induced pluripotent stem cell-derived brain endothelial cells as a cellular model to study Neisseria meningitidis infection
Antje Appelt-Menzel(1), Brandon J. Kim(2), Alexandra Schubert-Unkmeir(2)
#1491
Eingestellt am: 07.07.2022
Zurück zum Seitenanfang
Englisch Deutsch

Achtung: Internet Explorer

Der Internet Explorer von Microsoft versteht keine aktuellen Scriptsprachen mehr, die neueste Haupt-Version (Version 11) ist von 2013 und wird seit 2015 nicht mehr weiterentwickelt.

Verwenden Sie deshalb aktuelle Versionen von Browser wie bspw. Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge, denn nur das garantiert Ihnen ausreichend Schutz vor Infektionen und eine korrekte Darstellung von Webseiten.